Inhaltsbereich:

Einsatz von Alkohol als erneuerbarer Energieträger

 

Mit dem Auslaufen des Branntweinmonopols erfährt die Nutzung von Alkohol als alternative Energiequelle eine zunehmende Bedeutung, insbesondere dadurch, dass die Brennereibetreiber nach neuen Lösungen suchen, den erzeugten Alkohol wirtschaftlich zu verwerten.

Effektiv sind Blockheizkraftwerke, die neben der Stromerzeugung die Abwärme des Motors nutzen. Im Hinblick auf eine möglichst hohe Energieausnutzung sollen Dieselmotoren mit ihren Innenwirkungsgraden den Vorzug erhalten, jedoch lassen sich Mischungen aus Alkohol und Dieselkraftstoff schwer herstellen und die dieselmotorische Verbrennung ist aufgrund der schlechten Zündwilligkeit und der relativ großen Verdampfungsenthalpie des Alkohols problematisch. Ziel des bearbeiteten Projekts war es, ein Konzept zur dieselmotorischen Alkoholverbrennung zu erarbeiten. Die Untersuchungen erfolgten an einem 6-Zylinder-Dieselmotor mit dem Kolbendurchmesser von D = 150 mm und dem Kolbenhub von s = 180 mm.

Im Rahmen der hier durchgeführten Untersuchung wurde ein Verfahren erarbeitet, mit dem am Dieselmotor bei hohen Ethanolanteilen im Kraftstoff und unter Zugabe des nachwachsenden Rohstoffes Rapsöl der Motorstart gelingt und im gesamten Lastbereich stabile Betriebszustände erreicht werden. Kritisch bemerkt werden muss, dass die Abwärme des Motors gegenwärtig noch nicht rentabel verstromt werden kann. Für Motoren der vorhandenen Größenordnung müssen ORC-Anlagen bzw. Anlagen nach dem Kalina-Prinzip speziell entwickelt werden. Der mit dem gegenwärtigen Stand der Technik zu erwartende Wirkungsgrad ist niedrig, damit ist dies unökologisch.

Den kompletten Text erhalten Sie per E-Mail auf Anfrage. Bitte nutzen Sie unser Kontakt-Formular.

zurück zu Forschungsprojekte

Zur deutschen Version / to the german versionto the english version       Zur Startseite Zum Kontaktformular Zum Impressum  

WTZ Roßlau gGmbH

Hausanschrift: Mühlenreihe 2a in 06862 Dessau-Roßlau; Postanschrift: Postfach: 400240 in 06855 Dessau-Roßlau; Deutschland

Tel.: +49 34901 883-0; Fax: +49 34901 883 120

www.wtz.de