Inhaltsbereich: Volumenstrommessgerät für Einspritzdüsen
 

Volumenstrommessgerät
Volumenstrommessgerät für zwei Einspritzdüsen
Beim patentierten Volumenstrommessgerät wird die zu messende Einspritzdüse durch eine automatische Schnellspannvorrichtung nur kurzzeitig in einen hydraulischen Kreislauf mit einem energetisch günstigen hydropneumatischen Speicher eingeschaltet und dabei die Druckabfallzeit zwischen zwei definierten Drücken gemessen. Anhand der adiabatischen Zustandsgleichung des mit Stickstoff gefüllten Speichers werden die während der Druckabfallzeit ausgeströmte Prüfölmenge sowie der Volumenstrom berechnet und sofort angezeigt. Der Nadelhub ist einstell- und überprüfbar.

 

Messprinzip

Das Volumenstrommessgerät ermöglicht ein schnelles und genaues Messen der wichtigsten Kenngrößen von Einspritzdüsen. Bei dem neuen Verfahren wird die Energiespeichermöglichkeit eines Membranspeichers genutzt. Dabei wird mit einer kleinen luftdruckbetriebenen Flüssigkeitspumpe der Speicher gefüllt und während der kurzen von der Düsengröße abhängigen Messzeit von etwa 0,5 s die Düse von dem erforderlichen großen Volumenstrom durchströmt. Für eine Messung werden dadurch nur etwa 80 cm³ Prüföl benötigt. Mit Hilfe der adiabatischen Zustandsgleichung für Stickstoff lässt sich bei Messung der Temperatur und des Druckes die während des Druckabfalls von 26 auf 24 bar ausgeströmte Prüfölmenge berechnen. Durch die zusätzliche Messung der Ausströmzeit wird der mittlere Volumenstrom der Einspritzdüse bei 25 bar bestimmt und sofort auf 20 °C normiert angezeigt. Dieser mittlere Volumenstrom weicht nur vernachlässigbar gering von dem mit konstantem Druck von 25 bar gemessenen Wert ab. Die Messung kann auf vorteilhaft niedrigem Druckniveau erfolgen, weil das Prüföl eine sehr niedrige dem Dieselöl entsprechende Viskosität besitzt, wodurch die durch Strömungskavitation in den Spritzlochbohrungen bewirkte Verringerung des Durchflussbeiwertes bei 25 bar bereits konstant ist.

Der Arbeitsschutz ist durch einen Spritzschutz und einer elektrische Verkopplung der Schutztüre mit dem Messventil und dem Hubzylinderventil gewährleistet.
 


Ihr Ansprechpartner:
Herr Dipl.- Ing. Titus Tschalamoff

Tel.: +49 34901 883-239 | Fax: +49 34901 883-121


Kontaktformular

Zur deutschen Version / to the german version to the english version       Zur Startseite Zum Kontaktformular Zum Impressum  

WTZ Roßlau gGmbH

Hausanschrift: Mühlenreihe 2a in 06862 Dessau-Roßlau; Postanschrift: Postfach: 400240 in 06855 Dessau-Roßlau; Deutschland

Tel.: +49 34901 883-0; Fax: +49 34901 883 120

www.wtz.de